Login

Bitte Benutzername und Passwort eingeben.



×

Saisonabschlusstour in die Rhön

Von Michael und Fred
mit Fotos von Daggi, Angela und Marlies

Endlich, ein langes Wochenende im Goldenen Oktober. Mit viel Zeit und viel schönem Wetter. So zumindest hatten wir es geplant. Und wie immer: Es kommt anders als man denkt! Nun, die Zeit blieb und das lange Wochenende von Freitag bis Sonntag versprach einen kleinen Kurzurlaub. Nur der zweite Punkt, das Wetter. Das ist ja bekanntlich immer so eine Sache. Aber der Reihe nach.

Hatten wir im Vorfeld der Tour geplant, eventuell auch schon den Donnerstag als Anreisetag zu nutzen, änderte sich diese Überlegung von Tag zu Tag. Donnerstag wird es schön, nein es regnet. Donnerstag bleibt es warm, nein es wird kälter. Freitag ist der bessere Tag. Nun dann wurde es plötzlich am Freitag nasser und kälter. Was tun? Also rauf auf die Harley und ab nach Hünfeld in der Rhön!

Hünfeld, oder besser gesagt das Best Western Hotel "Konrad Zuse", war unser Ziel für das Wochenende und ein buntes Programm stand an. Freitag stand im Zeichen der Anreise. Am Anfang ging es ja noch aber als unsere Gruppe in das Rothaargebirge "geriet", da stand die Temperaturanzeige auf meiner Harley konstant bei 6 Grad! Das änderte sich dann "schlagartig" als wir der Rhön näher kamen. Behaarliche 8 Grad ließen ein kleines "Karibik-Feeling" aufkommen.

Die Anfahrt war aber dennoch toll und über kleine Straßen kämpften wir uns tapfer voran. Endlich in Hünfeld! Das Hotel liegt zentral im "Zentrum" von Hünfeld, dem tosenden Mittelpunkt der westlichen Rhön. Plätze in der Tiefgarage waren reserviert und was seh ich da? Eine Bar bzw. Zapfanlage mitten zwischen den Mopeds. Und kaum waren wir steif aber glücklich vom Moped gestiegen, kam Kai, der Herr des Hauses, mit frisch gezapftem Bier auf uns zu. Das nenne ich mal eine standesgemäße Begrüßung.

Appropos Herr des Hauses. Zu Kai gehört auch Daniela, seine charmante Frau, und diese Beiden sind die "Chefs" vom Hotel und nicht nur das. Sie vermitteln einem pausenlos den Eindruck, daß man sie schon lange kennt und von Anfang an haben wir viel gelacht und uns gut unterhalten. Das Hotel bietet alle Annehmlichkeiten einer modernen, stilvollen Unterkunft. Incl. Wellness für diejenigen die wieder auftauen mussten. 

Außer uns war auch noch eine "Leserreise" vom Magazin Tourenfahrer im Hotel untergebracht. Überwiegend GS Fahrer aber auch dubiose andere asiatische Fabrikate waren vertreten. Na ja, wir alle haben mal den Fehler gemacht, etwas anderes als Harley zu fahren. Vielleicht schaffen auch diese Biker-Freunde den rechtzeitigen Absprung, um das Feeling der geilsten Marke der Welt zu erfahren.

Am Abend gab es ein köstliches Buffet und Benzingespräche an der Bar. Der Hausherr immer mitten drin. Nun der Abend wurde nicht ganz so lang, denn am nächsten Tag stand Programm an. Und das nicht zu knapp.

Unser Activity Fred hatte im Vorfeld Kontakt mit dem Fulda Rhön Chapter aufgenommen und angefragt, ob Lust auf eine gemeinsame Anfahrt und auf eine Fete besteht. Aber sicher kam es sofort zurück, wir organisieren das mal. Gott sei Dank kam nicht das ganze Fulda Rhön Chapter zur Ausfahrt mit, zählt doch dieses Chapter weit mehr als 600 Member und ist damit das größte Chapter in Europa.

Hembo, der Head Road Captain von Fulda Rhön kam schon Abends ins Hotel, um uns kennenzulernen. Am Samstag morgen ging es dann pünktlich in einer Gruppe in die Rhön. Und: es war trocken!! Der Regen hatte sich verzogen und das Thermometer stieg auf kometenhafte 10 Grad (oder so). Unsere RCs machten die Blocker (ja so etwas gibt es auch noch) und hatten somit den Tag über schön etwas zu tun. Und Fausti vom Fulda Rhön Chapter hielt hinten die Gruppe gekonnt zusammen.

Der Tag war lang, über 300 Kilometer durch die Rhön, da kam aber, aufgrund der tollen Landschaft und der leeren Straßen, so richtig Kurvenfieber auf. Ich glaube, in dieser Gegend kann man 1 Woche rumfahren und fährt nicht eine Strecke doppelt. Hessen, Bayern und Thüringen, 3 Länder an einem Tag. Unterschiede waren sichtbar aber überall gab es so viel zu schauen. 2 Pausen in urigen Hütten machten das ganze lebenswert.

Und selbst diejenigen, die nicht mit dem Bike unterwegs waren, vergnügten sich tagsüber entweder in Fulda oder in diversen Museen, dem sogenannten "Point Alpha", dem einstigen Grenzpunkt zwischen den Großmächten während des kalten Krieges oder dem Freilichtmuseum. Abends, zurück im Hotel, sprinteten dann alle Biker unter die heiße Dusche oder in die Sauna, um wieder aufzutauen.

Und dann, nach dem Abendessen bzw. BBQ, stieg die ultimative Harley Fete von 5th Season und Fulda Rhön. Wir waren weit mehr als 50 Harley-Freaks die bis weit in die Nacht zu Hardrock, kölschen Liedern und anderen Hits abrockten. Es dauerte ein paar Stunden bis die ersten "Tourenfahrer" sich zu uns trauten, na also, geht doch! Wie man das von uns so kennt, mündet ja eigentlich jede Party in eine kölsche Karnevalsfete. Spätestens dann tauen auch die etwas zurückhaltenderen Hessen auf.

An dieser Stelle nochmals Danke an Hembo und Fausti und alle anderen Member vom Fulda Rhön Chapter, die uns diese tollen Tage ermöglicht haben. Und natürlich an Daniela und Kai, die mit ihrer professionellen aber mehr als herzlichen Art für den Rahmen gesorgt haben. 

Nach einer ruhigen Nacht in komfortablen Betten stärkten wir uns am Sonntagmorgen zuerst mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, daß keine Wünsche offen ließ. Die Rückfahrt verlief dann wieder total "unspektakulär" über kleine Landstraßen, außer daß im Rothaargebirge am Sonntag meine Temperaturanzeige nur 5 Grad meldete. Was sind schon 5 Grad und Dauerregen für einen Harley-Fahrer? Vor der Tour ist nach der Tour. Kommen wir wieder? Natürlich! Die Diskussionen sind schon längst im Gange, die Planung für 2020 folgt bald.

Ein tolles Wochenende, ein tolles Chapter mit tollen Menschen, wir mögen uns, wir repektieren uns, wir haben Spaß miteinander. Mensch was willst Du mehr?

Saisonabschlusstour in die Rhön

Von Michael und Fred
mit Fotos von Daggi, Angela und Marlies

Endlich, ein langes Wochenende im Goldenen Oktober. Mit viel Zeit und viel schönem Wetter. So zumindest hatten wir es geplant. Und wie immer: Es kommt anders als man denkt! Nun, die Zeit blieb und das lange Wochenende von Freitag bis Sonntag versprach einen kleinen Kurzurlaub. Nur der zweite Punkt, das Wetter. Das ist ja bekanntlich immer so eine Sache. Aber der Reihe nach.

Hatten wir im Vorfeld der Tour geplant, eventuell auch schon den Donnerstag als Anreisetag zu nutzen, änderte sich diese Überlegung von Tag zu Tag. Donnerstag wird es schön, nein es regnet. Donnerstag bleibt es warm, nein es wird kälter. Freitag ist der bessere Tag. Nun dann wurde es plötzlich am Freitag nasser und kälter. Was tun? Also rauf auf die Harley und ab nach Hünfeld in der Rhön!

Hünfeld, oder besser gesagt das Best Western Hotel "Konrad Zuse", war unser Ziel für das Wochenende und ein buntes Programm stand an. Freitag stand im Zeichen der Anreise. Am Anfang ging es ja noch aber als unsere Gruppe in das Rothaargebirge "geriet", da stand die Temperaturanzeige auf meiner Harley konstant bei 6 Grad! Das änderte sich dann "schlagartig" als wir der Rhön näher kamen. Behaarliche 8 Grad ließen ein kleines "Karibik-Feeling" aufkommen.

Die Anfahrt war aber dennoch toll und über kleine Straßen kämpften wir uns tapfer voran. Endlich in Hünfeld! Das Hotel liegt zentral im "Zentrum" von Hünfeld, dem tosenden Mittelpunkt der westlichen Rhön. Plätze in der Tiefgarage waren reserviert und was seh ich da? Eine Bar bzw. Zapfanlage mitten zwischen den Mopeds. Und kaum waren wir steif aber glücklich vom Moped gestiegen, kam Kai, der Herr des Hauses, mit frisch gezapftem Bier auf uns zu. Das nenne ich mal eine standesgemäße Begrüßung.

Appropos Herr des Hauses. Zu Kai gehört auch Daniela, seine charmante Frau, und diese Beiden sind die "Chefs" vom Hotel und nicht nur das. Sie vermitteln einem pausenlos den Eindruck, daß man sie schon lange kennt und von Anfang an haben wir viel gelacht und uns gut unterhalten. Das Hotel bietet alle Annehmlichkeiten einer modernen, stilvollen Unterkunft. Incl. Wellness für diejenigen die wieder auftauen mussten. 

Außer uns war auch noch eine "Leserreise" vom Magazin Tourenfahrer im Hotel untergebracht. Überwiegend GS Fahrer aber auch dubiose andere asiatische Fabrikate waren vertreten. Na ja, wir alle haben mal den Fehler gemacht, etwas anderes als Harley zu fahren. Vielleicht schaffen auch diese Biker-Freunde den rechtzeitigen Absprung, um das Feeling der geilsten Marke der Welt zu erfahren.

Am Abend gab es ein köstliches Buffet und Benzingespräche an der Bar. Der Hausherr immer mitten drin. Nun der Abend wurde nicht ganz so lang, denn am nächsten Tag stand Programm an. Und das nicht zu knapp.

Unser Activity Fred hatte im Vorfeld Kontakt mit dem Fulda Rhön Chapter aufgenommen und angefragt, ob Lust auf eine gemeinsame Anfahrt und auf eine Fete besteht. Aber sicher kam es sofort zurück, wir organisieren das mal. Gott sei Dank kam nicht das ganze Fulda Rhön Chapter zur Ausfahrt mit, zählt doch dieses Chapter weit mehr als 600 Member und ist damit das größte Chapter in Europa.

Hembo, der Head Road Captain von Fulda Rhön kam schon Abends ins Hotel, um uns kennenzulernen. Am Samstag morgen ging es dann pünktlich in einer Gruppe in die Rhön. Und: es war trocken!! Der Regen hatte sich verzogen und das Thermometer stieg auf kometenhafte 10 Grad (oder so). Unsere RCs machten die Blocker (ja so etwas gibt es auch noch) und hatten somit den Tag über schön etwas zu tun. Und Fausti vom Fulda Rhön Chapter hielt hinten die Gruppe gekonnt zusammen.

Der Tag war lang, über 300 Kilometer durch die Rhön, da kam aber, aufgrund der tollen Landschaft und der leeren Straßen, so richtig Kurvenfieber auf. Ich glaube, in dieser Gegend kann man 1 Woche rumfahren und fährt nicht eine Strecke doppelt. Hessen, Bayern und Thüringen, 3 Länder an einem Tag. Unterschiede waren sichtbar aber überall gab es so viel zu schauen. 2 Pausen in urigen Hütten machten das ganze lebenswert.

Und selbst diejenigen, die nicht mit dem Bike unterwegs waren, vergnügten sich tagsüber entweder in Fulda oder in diversen Museen, dem sogenannten "Point Alpha", dem einstigen Grenzpunkt zwischen den Großmächten während des kalten Krieges oder dem Freilichtmuseum. Abends, zurück im Hotel, sprinteten dann alle Biker unter die heiße Dusche oder in die Sauna, um wieder aufzutauen.

Und dann, nach dem Abendessen bzw. BBQ, stieg die ultimative Harley Fete von 5th Season und Fulda Rhön. Wir waren weit mehr als 50 Harley-Freaks die bis weit in die Nacht zu Hardrock, kölschen Liedern und anderen Hits abrockten. Es dauerte ein paar Stunden bis die ersten "Tourenfahrer" sich zu uns trauten, na also, geht doch! Wie man das von uns so kennt, mündet ja eigentlich jede Party in eine kölsche Karnevalsfete. Spätestens dann tauen auch die etwas zurückhaltenderen Hessen auf.

An dieser Stelle nochmals Danke an Hembo und Fausti und alle anderen Member vom Fulda Rhön Chapter, die uns diese tollen Tage ermöglicht haben. Und natürlich an Daniela und Kai, die mit ihrer professionellen aber mehr als herzlichen Art für den Rahmen gesorgt haben. 

Nach einer ruhigen Nacht in komfortablen Betten stärkten wir uns am Sonntagmorgen zuerst mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, daß keine Wünsche offen ließ. Die Rückfahrt verlief dann wieder total "unspektakulär" über kleine Landstraßen, außer daß im Rothaargebirge am Sonntag meine Temperaturanzeige nur 5 Grad meldete. Was sind schon 5 Grad und Dauerregen für einen Harley-Fahrer? Vor der Tour ist nach der Tour. Kommen wir wieder? Natürlich! Die Diskussionen sind schon längst im Gange, die Planung für 2020 folgt bald.

Ein tolles Wochenende, ein tolles Chapter mit tollen Menschen, wir mögen uns, wir repektieren uns, wir haben Spaß miteinander. Mensch was willst Du mehr?



Bild 1/108
Auf geht's nach Fulda, leider im Regen


Bild 2/108


Bild 3/108
So ein Sauwetter


Bild 4/108
Selbst mit Auto ist das kein Spaß


Bild 5/108
Aber zumindest drinnen herrscht gute Stimmung


Bild 6/108
Manche kamen warm und trocken an, mit schicken Klamotten


Bild 7/108
Wir kommen an, ziemlich durchgefroren. Aber ein kaltes Begrüssungsbier muss doch sein.


Bild 8/108
Begrüßung durch Kai, den Hausherren


Bild 9/108


Bild 10/108


Bild 11/108


Bild 12/108


Bild 13/108


Bild 14/108


Bild 15/108
Das ist doch eine Begrüßung!


Bild 16/108
Die Stimmung steigt am Abend


Bild 17/108


Bild 18/108


Bild 19/108
Manche brauchen erstmal Kamillentee


Bild 20/108


Bild 21/108


Bild 22/108


Bild 23/108
Die Biker sind startklar für die Tour durch die Rhön


Bild 24/108


Bild 25/108
Hembo und die RC unter sich


Bild 26/108
Eine recht große Truppe ist da zusammen


Bild 27/108
Geht's denn jetzt los?


Bild 28/108
Na dann können wir ja zum shoppen


Bild 29/108


Bild 30/108
Auch die Autofahrer machen sich auf den Weg


Bild 31/108
Anfangs ist es noch recht naß


Bild 32/108


Bild 33/108


Bild 34/108
Die erste Pause haben wir uns wirklich verdient


Bild 35/108
Weiter geht's durch die Rhön


Bild 36/108


Bild 37/108


Bild 38/108


Bild 39/108
Zweite Pause in der Sennhütte


Bild 40/108


Bild 41/108


Bild 42/108


Bild 43/108


Bild 44/108


Bild 45/108


Bild 46/108
Jetzt kommt ja glatt noch die Sonne raus


Bild 47/108


Bild 48/108


Bild 49/108


Bild 50/108


Bild 51/108


Bild 52/108
Ganz schön kalt, oder?


Bild 53/108
Uwe hat es gut, Heizhandschuhe, kann man brauchen bei 5 Grad


Bild 54/108


Bild 55/108


Bild 56/108


Bild 57/108


Bild 58/108


Bild 59/108


Bild 60/108


Bild 61/108


Bild 62/108


Bild 63/108
Hembo hat uns toll geführt


Bild 64/108


Bild 65/108


Bild 66/108
Roadcaptain Fausti vom Fulda Rhön Chapter


Bild 67/108


Bild 68/108


Bild 69/108
Einige besuchen das Flugzeugmuseum


Bild 70/108


Bild 71/108


Bild 72/108


Bild 73/108
Andere fahren zum Point Alpha


Bild 74/108


Bild 75/108
Das Örtchen Tann besitzt ein Freilichtmuseum


Bild 76/108


Bild 77/108


Bild 78/108


Bild 79/108


Bild 80/108
Zwei


Bild 81/108
Gegen faltige Haut hilft Kuchen


Bild 82/108


Bild 83/108
Nach diesem Ritt haben sich alle ein Bier verdient


Bild 84/108


Bild 85/108


Bild 86/108
Ein Erinnerungsfoto in der Hotellobby


Bild 87/108


Bild 88/108


Bild 89/108


Bild 90/108


Bild 91/108
Tolles Personal, danke sehr


Bild 92/108


Bild 93/108


Bild 94/108


Bild 95/108
Und dann geht die Party los


Bild 96/108


Bild 97/108


Bild 98/108


Bild 99/108


Bild 100/108


Bild 101/108


Bild 102/108


Bild 103/108


Bild 104/108
Aber irgendwann müssen wir leider wieder nach Hause


Bild 105/108


Bild 106/108


Bild 107/108
Ein großes Lob und vielen Dank an das Fulda Rhön Chapter


Bild 108/108
Es war schon ziemlich Herbstlich, aber wir sind harte Biker und wir frieren nie und es war toll