Login

Bitte Benutzername und Passwort eingeben.



×

Treffen mit dem Invicta Chapter in Bouillion in den Ardennen

Von Michael
mit Fotos von Daggi

Nach langer Zeit stand endlich das Wiedersehen mit unseren Freunden vom Invicta Chapter auf der Agenda und so machten sich 8 Member auf den "langen" Weg nach Bouillon um ein schönes Wochenende in den Belgischen Ardennen zu verbringen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Anreise und so lotste uns unser Roadcaptain Uwe gekonnt über schöne Straßen der Eifel, Luxembourgs und der Ardennen bis zum Ziel, Bouillon am schönen Fluß Semaine gelegen. Wir waren dort schon einmal vor zwei Jahren und daher, gegen späten Nachmittag am Ziel angekommen, war uns dort alles recht vertraut.

Invicta saß standesgemäß auf der Terrasse und begrüßte uns mit dem ersten Bier und lautem Willkommen. Den Abend verbrachten wir mit vielen Gesprächen und einem gemeinsamen Abendessen. 22 Member vom Invicta Chapter hatten den Weg nach Bouillon gewagt und so gab es nicht nur ein Wiedersehen mit alten Freunden sondern auch sehr nette Bekannschaften mit uns noch nicht bekannten Member.

Am Sonntag hatten wir eine gemeinsame Ausfahrt geplant, es ging durch die Belgischen und Franzözischen Ardennen und diese Gegend ist einfach wie geschaffen für ausgiebige Motorradtouren. Das oft praktizierte Drop-Off-System hatte sich auch bei dieser Tour wieder bestens bewährt. Mittags machten wir Rast in einem italienischen Restaurant und trotz einheitlichem Menu dauerte das Ganz fast 3 Stunden. Wir waren in Frankreich und da läßt mann sich beim Essen halt Zeit. Es hat sich aber auch gelohnt und wir waren ja nicht auf der Flucht.

Am späten Nachmittag trafen wir wieder in Bouillon ein, eigentlich rechtzeitig zum angedachten Bootsrennen aber irgendwie waren alle etwas "träge". Nun nicht träge genug um auf der Terrasse wieder ein Bierchen zu bestellen aber zu träge zum strampeln. Also wurde das Bootsrennen auf das nächste Treffen vertagt.

Abends dann wieder das gemeinsame Abendessen (das Hotel bietet wirklich eine fantastische Küche!) und dann gab es Pokale, Medaillen, noch mehr Pokale und Invicta hatte wieder ihr "Fine-Programm" auf Lager, eine lustige Sache um für deren Charity zu sammeln. Hier werden einfach von jedem Member "Verfehlungen" aufgelistet für die man einen kleinen Obulus in die Charity-Kasse bezahlen muss, wie z.B. Blockieren der Tunnelverladung durch zu spätes Anlassen des Mopeds usw usw.

Der Montag nahte nach kurzer Nacht und schon hieß es nach dem Frühstück Abschied nehmen. Invicta fuhr so gegen 9 Uhr gen Heimat und wir machten uns 1 Stunde später auf den Weg nach Kölle. Wiederum geführ von Uwe ging es, nun in entgegengesetzter Richtung, über die bekannten kleinen und kleinsten Straßen zurück in die Heimat wo wir alle trocken und glücklich am späten Nachmittag eintrafen. So standen auf dem Tache insgesamt ca. 800 Kilometer für dieses Wochenende an...vielen Dank an alle Beteiligten.

Treffen mit dem Invicta Chapter in Bouillion in den Ardennen

Von Michael
mit Fotos von Daggi

Nach langer Zeit stand endlich das Wiedersehen mit unseren Freunden vom Invicta Chapter auf der Agenda und so machten sich 8 Member auf den "langen" Weg nach Bouillon um ein schönes Wochenende in den Belgischen Ardennen zu verbringen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Anreise und so lotste uns unser Roadcaptain Uwe gekonnt über schöne Straßen der Eifel, Luxembourgs und der Ardennen bis zum Ziel, Bouillon am schönen Fluß Semaine gelegen. Wir waren dort schon einmal vor zwei Jahren und daher, gegen späten Nachmittag am Ziel angekommen, war uns dort alles recht vertraut.

Invicta saß standesgemäß auf der Terrasse und begrüßte uns mit dem ersten Bier und lautem Willkommen. Den Abend verbrachten wir mit vielen Gesprächen und einem gemeinsamen Abendessen. 22 Member vom Invicta Chapter hatten den Weg nach Bouillon gewagt und so gab es nicht nur ein Wiedersehen mit alten Freunden sondern auch sehr nette Bekannschaften mit uns noch nicht bekannten Member.

Am Sonntag hatten wir eine gemeinsame Ausfahrt geplant, es ging durch die Belgischen und Franzözischen Ardennen und diese Gegend ist einfach wie geschaffen für ausgiebige Motorradtouren. Das oft praktizierte Drop-Off-System hatte sich auch bei dieser Tour wieder bestens bewährt. Mittags machten wir Rast in einem italienischen Restaurant und trotz einheitlichem Menu dauerte das Ganz fast 3 Stunden. Wir waren in Frankreich und da läßt mann sich beim Essen halt Zeit. Es hat sich aber auch gelohnt und wir waren ja nicht auf der Flucht.

Am späten Nachmittag trafen wir wieder in Bouillon ein, eigentlich rechtzeitig zum angedachten Bootsrennen aber irgendwie waren alle etwas "träge". Nun nicht träge genug um auf der Terrasse wieder ein Bierchen zu bestellen aber zu träge zum strampeln. Also wurde das Bootsrennen auf das nächste Treffen vertagt.

Abends dann wieder das gemeinsame Abendessen (das Hotel bietet wirklich eine fantastische Küche!) und dann gab es Pokale, Medaillen, noch mehr Pokale und Invicta hatte wieder ihr "Fine-Programm" auf Lager, eine lustige Sache um für deren Charity zu sammeln. Hier werden einfach von jedem Member "Verfehlungen" aufgelistet für die man einen kleinen Obulus in die Charity-Kasse bezahlen muss, wie z.B. Blockieren der Tunnelverladung durch zu spätes Anlassen des Mopeds usw usw.

Der Montag nahte nach kurzer Nacht und schon hieß es nach dem Frühstück Abschied nehmen. Invicta fuhr so gegen 9 Uhr gen Heimat und wir machten uns 1 Stunde später auf den Weg nach Kölle. Wiederum geführ von Uwe ging es, nun in entgegengesetzter Richtung, über die bekannten kleinen und kleinsten Straßen zurück in die Heimat wo wir alle trocken und glücklich am späten Nachmittag eintrafen. So standen auf dem Tache insgesamt ca. 800 Kilometer für dieses Wochenende an...vielen Dank an alle Beteiligten.

Bild 1/107


Bild 2/107


Bild 3/107


Bild 4/107


Bild 5/107


Bild 6/107


Bild 7/107


Bild 8/107


Bild 9/107
Harley meets cows


Bild 10/107
Begegnung der unheimlichen Art


Bild 11/107
Recht groß so eine Kuh aus der Nähe


Bild 12/107
Was ist eine Ölspur gegen eine Bahn voller frischer Kuhfladen?


Bild 13/107
Da hätte es Stefan fast umgehauen


Bild 14/107


Bild 15/107


Bild 16/107
Pause in Clairvaux


Bild 17/107


Bild 18/107


Bild 19/107


Bild 20/107
Lancaster-Denkmal


Bild 21/107


Bild 22/107
Hotel de la Post


Bild 23/107


Bild 24/107


Bild 25/107


Bild 26/107


Bild 27/107


Bild 28/107


Bild 29/107


Bild 30/107


Bild 31/107


Bild 32/107


Bild 33/107


Bild 34/107


Bild 35/107


Bild 36/107


Bild 37/107


Bild 38/107


Bild 39/107


Bild 40/107


Bild 41/107


Bild 42/107


Bild 43/107


Bild 44/107


Bild 45/107


Bild 46/107


Bild 47/107


Bild 48/107


Bild 49/107


Bild 50/107


Bild 51/107


Bild 52/107


Bild 53/107


Bild 54/107


Bild 55/107


Bild 56/107


Bild 57/107


Bild 58/107


Bild 59/107


Bild 60/107


Bild 61/107


Bild 62/107


Bild 63/107


Bild 64/107


Bild 65/107


Bild 66/107


Bild 67/107


Bild 68/107


Bild 69/107


Bild 70/107


Bild 71/107


Bild 72/107


Bild 73/107


Bild 74/107


Bild 75/107


Bild 76/107


Bild 77/107


Bild 78/107


Bild 79/107


Bild 80/107


Bild 81/107


Bild 82/107


Bild 83/107


Bild 84/107


Bild 85/107


Bild 86/107


Bild 87/107


Bild 88/107


Bild 89/107


Bild 90/107


Bild 91/107


Bild 92/107


Bild 93/107


Bild 94/107


Bild 95/107


Bild 96/107


Bild 97/107


Bild 98/107


Bild 99/107


Bild 100/107


Bild 101/107


Bild 102/107


Bild 103/107


Bild 104/107


Bild 105/107


Bild 106/107


Bild 107/107