Login

Bitte Benutzername und Passwort eingeben.



×

Auf verschlungenen Wegen nach Freudenberg mit RC Udo

Von Fred
mit Fotos von Marina, Angelika, Reemt, Fred

Heute wollen wir mal mit unserem neuen Roadcaptain Udo eine Tour fahren.
Am Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Cockpit trudeln so nach und nach außer Udo noch Angie und Karl, Angelika und Uwe, Reemy, der seinen Freund Marcus im Schlepptau hat sowie Marina und Fred ein. Heute ist super schönes Wetter vorhergesagt, das wollen wir ausnutzen. Udo gibt noch kurz seine geplante Marschrichtung, was Tourplanung und Fahrverhalten angeht (angepaßte Geschwindigkeit und kein Überholen) und dann geht es los. Wir haben ja keine Erfahrung mit unserem neuen Roadcaptain, also wollen wir mal sehen, welchen Stil er so fährt.
Schon nach wenigen Minuten merke ich, daß Udo einen vollkommen anderen Weg in Richtung Bergisches Land nimmt, als ich gewohnt bin und nach kurzer Zeit biegen wir ab auf immer kleinere Straßen, die ich so noch nicht gefahren bin. Es bringt doch immer wieder eine Abwechslung in die Touren, wenn man ab und zu mit unterschiedlichen Roadcaptains fährt. Jeder hat halt seine eigenen Wege, die uns zum Ziel führen. Ich fahre heute als Lumpensammler und gebe Marina die Chance, von hinten schöne Fotos der Gruppe zu machen - Daggi ist ja heute nicht dabei. Nach der Ansage von Udo erwarteten wir eine gebremste Fahrt aber schnell wird klar, daß es ganz schön flott daher geht. Auf einsamen Straßen fahren auch keine "Hindernisse" vor uns, die es zu überholen gilt. Wir schwingen uns von links nach rechts und wir am hinteren Ende der Gruppe fahren ein ganz schönes Tempo. Selbst Uwe nickt ganz anerkennend, als wir nach 2 Stunden die erste kleine Zigarettenpause machen. Huch, es raucht ja gar keiner! Aber eine kleine Pause haben wir uns trotzdem verdient. Marcus, ein Freund von Reemy, der das letzte Fahrsicherheitstraining zusammen mit uns absolviert hat, ist auch ganz angetan von der Fahrt in unserer Gruppe. Er hat sichtlich Spaß. Vielleicht wächst da ja ein Interesse an unserem Chapter.
Weiter geht's zu unserem Etappenziel nach Freudenberg auf schmalen kurvigen Straßen, die ich wirklich noch nicht gefahren bin. Abgesehen von so manchen Straßenschäden, die einfach nicht zu vermeiden sind, wenn man kleine einsame Straßen fahren will, bietet die Strecke aber jede Menge Fahrspaß. Schließlich erreichen wir mitten im Wald das Hotel "Haus im Walde", daß seine besten Jahre sicherlich auch schon hinter sich hat. Auf der Außenterrasse ist es gemütlich und das Essen ist lecker und die Getränke sind kühl und erfrischend. Karl schaut vorsichtshalber nochmal in seine Wetter-App, aber heute haben wir Sonne satt gebucht. Eine graue Gewitterwolke versucht uns zwar einzuschüchtern aber Udo beruhigt uns damit, daß sein Wetterradar heute keinen Regen in Köln angesagt hätte. Na dann wollen wir mal hoffen, daß Köln auch bis hierhin reicht.
Bis hier war das schon eine wunderschöne Tour, die mir eine neue Verbindung vom Oberbergischen ins Siegerland aufgezeigt hat. Das muß ich mir merken. Udo hat uns heute früh noch eine Kaffeepause versprochen, also müssen wir uns die noch verdienen. Es geht auf den Rückweg aus dem Siegerland in Richtung Neunkirchen-Seelscheidt. Die Sonne knallt vom strahlend blauen Himmel, Marina kann schöne Filme drehen und unser Kurvengeschlängel einfangen, und ich hänge mich an Angelika, um nicht den Anschluß zu  verlieren. Der Kuchen lockt. Am späten Nachmittag kommen wir in Gut Mühle zum Café Auszeit. Ein verstecktes Kleinod mit lauschigem Gartenlokal und leckerem Kuchen. Ein Stück Eissplittertorte geht immer, denken wir uns. Und als wir alle die Lust nach Süßem gestillt haben, serviert die Kellnerin am Nachbartisch wohlriechende, knusprige Grillhähnchen. Karl notiert sich kurzerhand die Adresse und schlägt vor, hierhin nochmal wieder zu kommen. Hier sollte man mal eine Mittagspause einlegen bei einer anderen Tour.
Nun machen wir uns aber auf den Heimweg. Zurück geht es durch das Bergische Land nach Moitzfeld, wo sich Karl und Angie von uns verabschieden. Ein toller Tag geht seinem Ende entgegen, ein letzter Gruß dann trennen sich unsere Wege und jeder nimmt die schöne Tour in Gedanken mit nach Hause. Udo, Du hast eine richtig gute Tour ausgearbeitet, an der alle ihren Spaß hatten. Und das Ganze auch noch ohne Autobahn und Bundesstraßen. Zwar war der Straßenbelag auch manchesmal etwas holpriger aber dafür tierisch kurvig und malerisch. Und das auch noch mit tollem Tempo. Das hast Du richtig gut gemacht! Jederzeit gerne wieder so!

Viel Vergnügen mit den Bildern wünscht Euch
Euer Editor

Auf verschlungenen Wegen nach Freudenberg mit RC Udo

Von Fred
mit Fotos von Marina, Angelika, Reemt, Fred

Heute wollen wir mal mit unserem neuen Roadcaptain Udo eine Tour fahren.
Am Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Cockpit trudeln so nach und nach außer Udo noch Angie und Karl, Angelika und Uwe, Reemy, der seinen Freund Marcus im Schlepptau hat sowie Marina und Fred ein. Heute ist super schönes Wetter vorhergesagt, das wollen wir ausnutzen. Udo gibt noch kurz seine geplante Marschrichtung, was Tourplanung und Fahrverhalten angeht (angepaßte Geschwindigkeit und kein Überholen) und dann geht es los. Wir haben ja keine Erfahrung mit unserem neuen Roadcaptain, also wollen wir mal sehen, welchen Stil er so fährt.
Schon nach wenigen Minuten merke ich, daß Udo einen vollkommen anderen Weg in Richtung Bergisches Land nimmt, als ich gewohnt bin und nach kurzer Zeit biegen wir ab auf immer kleinere Straßen, die ich so noch nicht gefahren bin. Es bringt doch immer wieder eine Abwechslung in die Touren, wenn man ab und zu mit unterschiedlichen Roadcaptains fährt. Jeder hat halt seine eigenen Wege, die uns zum Ziel führen. Ich fahre heute als Lumpensammler und gebe Marina die Chance, von hinten schöne Fotos der Gruppe zu machen - Daggi ist ja heute nicht dabei. Nach der Ansage von Udo erwarteten wir eine gebremste Fahrt aber schnell wird klar, daß es ganz schön flott daher geht. Auf einsamen Straßen fahren auch keine "Hindernisse" vor uns, die es zu überholen gilt. Wir schwingen uns von links nach rechts und wir am hinteren Ende der Gruppe fahren ein ganz schönes Tempo. Selbst Uwe nickt ganz anerkennend, als wir nach 2 Stunden die erste kleine Zigarettenpause machen. Huch, es raucht ja gar keiner! Aber eine kleine Pause haben wir uns trotzdem verdient. Marcus, ein Freund von Reemy, der das letzte Fahrsicherheitstraining zusammen mit uns absolviert hat, ist auch ganz angetan von der Fahrt in unserer Gruppe. Er hat sichtlich Spaß. Vielleicht wächst da ja ein Interesse an unserem Chapter.
Weiter geht's zu unserem Etappenziel nach Freudenberg auf schmalen kurvigen Straßen, die ich wirklich noch nicht gefahren bin. Abgesehen von so manchen Straßenschäden, die einfach nicht zu vermeiden sind, wenn man kleine einsame Straßen fahren will, bietet die Strecke aber jede Menge Fahrspaß. Schließlich erreichen wir mitten im Wald das Hotel "Haus im Walde", daß seine besten Jahre sicherlich auch schon hinter sich hat. Auf der Außenterrasse ist es gemütlich und das Essen ist lecker und die Getränke sind kühl und erfrischend. Karl schaut vorsichtshalber nochmal in seine Wetter-App, aber heute haben wir Sonne satt gebucht. Eine graue Gewitterwolke versucht uns zwar einzuschüchtern aber Udo beruhigt uns damit, daß sein Wetterradar heute keinen Regen in Köln angesagt hätte. Na dann wollen wir mal hoffen, daß Köln auch bis hierhin reicht.
Bis hier war das schon eine wunderschöne Tour, die mir eine neue Verbindung vom Oberbergischen ins Siegerland aufgezeigt hat. Das muß ich mir merken. Udo hat uns heute früh noch eine Kaffeepause versprochen, also müssen wir uns die noch verdienen. Es geht auf den Rückweg aus dem Siegerland in Richtung Neunkirchen-Seelscheidt. Die Sonne knallt vom strahlend blauen Himmel, Marina kann schöne Filme drehen und unser Kurvengeschlängel einfangen, und ich hänge mich an Angelika, um nicht den Anschluß zu  verlieren. Der Kuchen lockt. Am späten Nachmittag kommen wir in Gut Mühle zum Café Auszeit. Ein verstecktes Kleinod mit lauschigem Gartenlokal und leckerem Kuchen. Ein Stück Eissplittertorte geht immer, denken wir uns. Und als wir alle die Lust nach Süßem gestillt haben, serviert die Kellnerin am Nachbartisch wohlriechende, knusprige Grillhähnchen. Karl notiert sich kurzerhand die Adresse und schlägt vor, hierhin nochmal wieder zu kommen. Hier sollte man mal eine Mittagspause einlegen bei einer anderen Tour.
Nun machen wir uns aber auf den Heimweg. Zurück geht es durch das Bergische Land nach Moitzfeld, wo sich Karl und Angie von uns verabschieden. Ein toller Tag geht seinem Ende entgegen, ein letzter Gruß dann trennen sich unsere Wege und jeder nimmt die schöne Tour in Gedanken mit nach Hause. Udo, Du hast eine richtig gute Tour ausgearbeitet, an der alle ihren Spaß hatten. Und das Ganze auch noch ohne Autobahn und Bundesstraßen. Zwar war der Straßenbelag auch manchesmal etwas holpriger aber dafür tierisch kurvig und malerisch. Und das auch noch mit tollem Tempo. Das hast Du richtig gut gemacht! Jederzeit gerne wieder so!

Viel Vergnügen mit den Bildern wünscht Euch
Euer Editor

Bild 1/39
Sammelpunkt am Cockpit


Bild 2/39


Bild 3/39
Auf geht's ins Bergische Land


Bild 4/39
Auf Land-...


Bild 5/39
...und Kreisstraßen...


Bild 6/39
...bis zur ersten Zigarettenpause


Bild 7/39
Huch! Heute sind ja keine Raucher dabei


Bild 8/39


Bild 9/39


Bild 10/39
Nein Karl, heute gibt's keinen Regen


Bild 11/39


Bild 12/39
Ein idyllisches Plätzchen


Bild 13/39


Bild 14/39
Und weiter geht's auf verschlungenen Pfaden


Bild 15/39
Ganz schön flott die Truppe


Bild 16/39


Bild 17/39
Mittagspause


Bild 18/39
im Haus im Walde bei Freudenberg


Bild 19/39


Bild 20/39
Bei herrlichem Wetter...


Bild 21/39
...schwingen wir uns durch die Kurven


Bild 22/39


Bild 23/39


Bild 24/39


Bild 25/39
Im Café Auszeit nehmen wir uns noch eine solche


Bild 26/39


Bild 27/39


Bild 28/39


Bild 29/39


Bild 30/39
Im versteckten Gartenlokal...


Bild 31/39
wird das obligatorische Stück Kuchen bestellt


Bild 32/39


Bild 33/39


Bild 34/39


Bild 35/39


Bild 36/39
Und jetzt machen wir uns auf den Heimweg


Bild 37/39


Bild 38/39


Bild 39/39
War das eine schöne Tour!